Das sollten Sie wissen

Was kostet eine Betontreppe?

Eine Betontreppe ist meist günstiger als eine Holztreppe oder eine Betonfertigteiltreppe. Wir erstellen ein kostenloses Angebot. Dann können sie selbst Vergleichen.

Wie schnell bekomme ich ein Angebot?

Innerhalb von 2 Tagen erstellen wir ein Angebot. Bei schlüsselfertigen Treppen dauert es etwas länger.

Welche Maße werden für ein Angebot benötigt?

Wir benötigen die Grundrissmaße vom unteren und oberen Geschoß inklusive der Türmaße und die Geschoßhöhe.

Welche Vorteile hat eine Betontreppe gegenüber anderen Treppen?

Die flexibilität in der Maßgestaltung. Außerdem ist eine Betontreppe Massiv und Stabil. Sie kann mit den verschiedensten Materialien kombiniert werden.

Wie lange dauert die Erstellung einer Betontreppe?

Ein bis zwei Tage je nach Treppentyp. Spezielle Treppenformen benötigen etwas länger.

Wieviel Dreck und Staub macht einer Betontreppe?

In Neubauten ist die Dreckentwicklung sicher unproblematisch. In bewohnten Gebäuden kann man mit verschiedenen Maßnahmen die Dreckentwicklung auf ein Minimum reduzieren. Vorhandene Bodenbeläge können mit Holzplatten geschützt werden.

Wie läuft ein Beratungstermin Vorort ab?

Es wird ein Termin vereinbart. Vorort können wir Ihre Wünsche und Vorstellungen besprechen und erörtern was möglich ist.

Angebot zum Festpreis! Was heißt das?

Wir erstellen ein Angebot zum Festpreis. Da kommt nichts mehr dazu! Es sei denn der Kunde wünscht nachträgliche Änderungen.

Ab wann kann man die Betontreppe begehen und weiter bearbeiten?

Begehbar ist die rohe Betontreppe nach 2 Tagen. Zum weiter bearbeiten muss der Beton aushärten und darf nur noch eine geringe Restfeuchte aufweisen. Dies ist Wetter- und Umgebungstemperaturabhängig.

Wann sind Schallschutzmaßnahmen erforderlich?

Bei Mehrfamilienhäuser sind Schallschutzmaßnahmen erforderlich. Wenn Treppen an Schlafräume angrenzen und wenn Treppen höher frequentiert werden, sollte ebenfalls über Schallschutzmaßnahmen nachgedacht werden.

Wann sind Brandschutzmaßnahmen erforderlich?

Die erforderlichen Brandschutzmaßnamen richten sich nach den verschiedenen Brandschutzvorschriften. Diese werden vom Planer des Gebäudes und den Genehmigungsbehörden vorgeschrieben.

Was wird bauseits für die Treppenerstellung benötigt?

Bauseits benötigen wir Strom 220 Volt (ausreichend Abgesichert), fließendes Wasser und etwas Platz zum Arbeiten (Schalungsbau, sägen, mischen)

Terminvergabe vom Angebot bis zum Betonieren?

Wir wollen innerhalb von zwei Wochen Ihre Treppe betonieren. Bei hoher Auslastung kann es auch mal etwas länger dauern. Sie bekommen nach Auftragserteilung einen Termin.

Das könnte Sie interessieren

Lexikon

Betontreppe

Betontreppen gibt es als Fertigteiltreppen und als Ortbetontreppen. Wir führen Ortbetontreppen aus. Die Vorteile von Ortbetontreppen liegen in der Flexibilität. Wir können sie an die Gegebenheiten der Baustelle anpassen, und sie können auch in Umbauten realisiert werden, wenn schon ein Dach drauf ist. Bei Fertigteiltreppen müssen alle Einbaumaße eingehalten werden, sonst passt sie nicht mehr. Außerdem darf noch kein Dach drauf sein, denn zur Montage benötigt man einen großen Kran. Häufig hat man auch noch lange Lieferzeiten im Betonwerk.

Treppenbelag

Als Treppenbelag können verschiedenste Materialien eingesetzt werden. Die am häufigsten verwendeten Materialien sind Fliesen, Holzstufen oder Teppich. Man kann aber auch Natur- oder Kunststeinplatten verwenden. Wenn man sich für Holzstufen entscheidet, hat man die Vorteile einer massiven Betontreppe mit warmen und Optisch Ansprechenden Holzstufen.

Treppengeländer

Meistens kommen Holz-oder Stahlgeländer zum Einsatz. Mauerwerk oder Beton als Geländer sind auch möglich. Bei den meisten Treppen sind mindestens 90 cm Brüstungshöhe vorgeschrieben. Bei Wendeltreppen und besonderen Umständen kann 1,10m Höhe Vorschrift sein.

Treppenformen

Die Form einer Treppe richtet sich in der Regel nach der Größe des zur Verfügung stehenden Platzes. Es gibt gerade Treppe, viertelgewendelte Treppen, halbgewendelte Treppen, dreiviertelgewendelte Treppen, Wendeltreppen (rund). Die jeweiligen Treppen können mit einem Podest ausgestattet werden. Sondertreppenformen sind auch möglich.

Treppenabmessungen

Die Treppenabmessungen bestimmen ob eine Treppe bequem und sicher zu begehen ist. Sie setzt sich zusammen aus Steigungshöhe, Auftrittsbreite, Steigungsverhältnis, Unterschneidung, Trittfläche und Laufbreite.

Steigungshöhe

Ist der Höhenunterschied zwischen zwei aufeinanderfolgender Stufen. Die Steigungshöhe bei normalen Haustreppen sollte zwischen 16-19cm liegen. Bei Keller- und Dachbodentreppen kann man bis 21cm gehen. Treppen im Außenbereich sollten eine Steigungshöhe von 14-16cm haben.

Auftrittsbreite

Ist das waagerechte Maß, gemessen zwischen den Vorderkanten zweier Stufen. Die Auftrittsbreite bei Haustreppen sollte zwischen 23cm und 32 cm liegen. Bei Kellen- und Bodentreppen reicht eine Auftrittsbreite von 21 cm. Bei Auftrittsbreiten unter 26 cm ist eine Unterschneidung erforderlich um die Trittfläche zu vergrößern.

Steigungsverhältnis

Nennt man das Verhältnis von Steigung zu Auftritt. Ein optimales Steigungsverhältnis für Wohngebäude beträgt 17/29. Das heißt 17cm Steigung / 29cm Auftrittsbreite.

Unterschneidung

Ist das Maß, um das die Vorderkante einer Stufe zur nächsten Stufe vorsteht. Bei Treppen mit einer Auftrittsbreite unter 26cm sollte man die Treppe mit einer Unterschneidung planen. Betontreppen werden meist mit einer kleinen Unterschneidung (ca. 0,5-1cm) ausgeführt, damit nicht der Eindruck entsteht, die Stufe würde unten vorstehen. Mit Holzstufen und Steinplatten als Stufe sind größere Unterschneidungen problemlos möglich.

Trittfläche

Ist die begehbare Oberfläche einer Stufe. Sie setzt sich aus dem Maß der Auftrittsbreite und der Unterschneidung zusammen.

Schrittmaßregel

Zur Treppenberechnung benötigt man die Formel „Schrittmaßregel“. Sie lautet zwei Steigungen + eine Auftrittsbreite = Schrittlänge.
Beispiel : 2 x 17cm Steigung + 29cm Auftrittsbreite = 63 cm Schrittlänge.

Dies Ist die optimale Schrittmaßregel. Bei kleineren Steigungshöhen von unter 16cm sollte man 60cm Schrittlänge annehmen und über 19 cm Steigungshöhe geht man von einer Schrittlänge von 66cm aus.

Bequemlichkeitsformel

Die Bequemlichkeit errechnet man wie folgt: Auftrittsbreite – Steigungshöhe.
Beispiel : 29cm – 17cm = 12cm

Bei diesen Steigungsverhältnis begeht man eine Treppe mit dem geringsten Kraftaufwand.

Sicherheitsformel

Die Sicherheit einer Treppe bestimmt man wie folgt : Auftrittsbreite + Steigungshöhe.
Beispiel: 29cm + 17cm = 46cm

Wenn man diesen Formel berücksichtigt, erhält man immer eine genügend große Auftrittsfläche.

Laufbreite

Die nutzbare Laufbreite einer Betontreppe muss mindestens 80cm betragen. Die nutzbare Laufbreite ist die breite zwischen dem Geländer. Das heißt Laufbreite Gesamt abzüglich Geländer. Üblich sind Breiten von 1,00m mit Geländer.

Durchgangshöhe

Auch Kopfhöhe genannt. Um eine Treppe Gefahrlos zu begehen ist eine Durchgangshöhe von mindestens 2,00m erforderlich. Diese wird von der Stufenvorderkante lotrecht bis zur Decke gemessen.

Geschoßhöhe

Die Geschoßhohe ist der Höhenunterschied vom unteren zum oberen Geschoß, jeweils gemessen den fertigen Fußbodenhöhen.